friseurin.net

Klassiker Hochsteckfrisuren

| Keine Kommentare

Die Geschichte der Hochsteckfrisuren beginnt bereits im alten Ägypten. Auch hier war die Haarpracht ein deutliches Mittel, um zu zeigen, was man hatte. Kunstvoll wurden die Haare mit Klammern, Messern und Kämmen gepflegt. Vor allem Frauen wussten sich in Szene zu setzen. Seit jeher hat die Faszination für Haare und Frisuren nichts an ihrem Zauber verloren. Noch immer gelten Hochsteckfrisuren als die aufwendigsten und anspruchsvollsten Haargestaltungsmöglichkeiten.

Im alten Griechenland wurden Frauen, die eine unordentliche Haarpracht trugen, mit Geldstrafen belegt. Das ist heute glücklicherweise nicht mehr so. Die Ursprünge der Hochsteckfrisuren sind in Athen bereits vor 1500 Jahren zu finden. Dort ließen Frauen mit langen Haaren sich selbige zu einem Knoten zusammenbinden und dann gekonnt hochstecken: die Geburtsstunde der Hochsteckfrisuren. Gerade in den Zeiten des Jugendstils begannen Frauen wieder, ihre Haare mit allerlei Schleifen zu schmücken. Ab 1890 jedoch verschwanden die aufwendigen Frisuren und man ging dahin zurück, die Haare einfach und praktisch zu tragen. In Japan sind die Hochsteckfrisuren immer noch sehr beliebt. Sprach man doch den Haaren einst magische Kräfte zu. Mit dem wachsenden Einfluss von China und Korea wurde in Japan im 7. Jahrhundert die Knotenfrisur populär, nicht nur bei Frauen. Mit der bewussten Gestaltung der Haare wurde in Japan oftmals ein neuer Lebensabschnitt gekennzeichnet. Das bewusste Gestalten von Haaren liegt also in der Natur des Menschen.

Meist waren es Adlige oder Reiche, die die Zeit und Muße besaßen, wenn nicht sogar einen eigenen Friseur, um ihre Haare besonders schön zu gestalten. In unserer Zeit werden die Hochsteckfrisuren vor allem bei feierlichen Anlässen getragen. Egal ob Banane, Chignon oder Dutt, es gibt, tausendundeine Möglichkeiten, seine Frisur gekonnt zur Schau zu tragen. Gerade bei Hochzeiten erfreuen sich die Hochsteckfrisuren wahrer Beliebtheit. Mehrere Stunden braucht ein Friseur, um solch ein Kunstwerk auf den Kopf der Braut zu zaubern.

Hochsteckfrisuren sind nicht nur praktisch, weil nicht ständig Strähnen ins Gesicht fallen, sondern auch unglaublich schön. Egal ob frau verträumt, kindlich verspielt oder eher elegant wirken möchte, mit einer Hochsteckfrisur ist alles möglich. Hochsteckfrisurideen gibt es für alle möglichen Haarlängen. Ob mittellang oder langes Haar, alles ist möglich. Hochsteckfrisuren können auch noch liebevoll mit Accessoires geschmückt werden, so werden oftmals kleine Schleifenbänder, Spangen oder Blumen kunstvoll in die Haare eingearbeitet. Hochsteckfrisuren sind ein richtiger Glamour-Garant und sorgen dafür, dass man einen großen Auftritt hat. Der Ausgefallenheit werden dabei keine Grenzen gesetzt. Hochsteckfrisuren sind zeitlos schön und wer sich die Mühe macht sie zu kreieren, der wird auch sicherlich damit auffallen.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.